Donnerstag, 21.09.2017, 17:08
Begrüße Euch Gast | RSS
Startseite | Registrierung | Login »
Navigation


Nachrichten
«  Dezember 2013  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
Suche

Links
Statistik
Schachclub Fulda
Startseite » 2013 » Dezember » 9 » Der erste Sieg für Fulda 1
Der erste Sieg für Fulda 1
16:18
In der vierten Runde der Hessenliga trat die 1. Mannschaft des SC Fulda, die glücklos am Tabellenende rangierte, bei dem Aufsteiger, den Schachfreunden des SC Langen I an. An Brett 1 des SC Langen spielte der erst 14-jährige Niklas Bingert, der in den letzten beiden Jahren einen phänomenlen Spielstärkenzuwachs zeigt und das hessische Nachwuchstalent ist. Vitaly Ugolyk mußte seine ganze Routine aufbringen, um die Drohungen zu neutralisieren, die von Bingert auf der von ihm besetzten offenen Linie vorgebracht wurden. Ein etwas glückliches Remis für Fulda. Matthias Berndt an Brett 3 konnte aufgrund eines Berechnungsfehlers des Gegners einen Turm gegen eine Leichtfigur gewinnen. Dies reichte bei starker Inititative zur 1,5 - 0,5 Führung für Fulda. Matthias Kierzek an Brett 4 konnte trotz Stellungsvorteils die sorgfältige Defensive seines Gegners nicht durchbrechen - Remis. Ebenso Remis spielte an Brett 8 Adam Pachek, der in einem Damenendspiel zwar auch eine Merhbauern vorweisen konnte, aber mit beiden Damen auf dem Brett ist dieser Vorteil zu gering, um zum Sieg zu reichen. 2.5 - 1,5 für Fulda. Norbert Sehn an Brett 5 kam sehr gut aus der Eröffnung heraus. Als sich dieser Vorteil aber zu verflüchtigen drohte, wickelte er auf der Suche nach Aktivität für sein Läuferpaar in eine für ihn dann leider nachteilige Stellung ab, die sein routinierter Gegner sicher gewann. Christoph Herda an Brett 7 konnte im frühen Mittelspiel erneut einen deutlichen Vorteil herausspielen, den er aber wiederum nicht zum Sieg verwerten konnte. Wenigstens stand diesmal ein Remis auf der Haben-Seite. Nach fünf Stunden stand es damit 3-3. In einer sehr kämpferischen Partie hatte sich Philpp Reh an Brett 6 einen leichten Vorteil erspielen können, aber die Stellung barg immer noch Gefahren für ihn. So nahm er sich eine strategische Pause, um die Entwicklungen an Brett 2 abzuwarten. Hier knüpfte Martin Weise endlich an seine Topform der vergangenen Saison an und erspielte sich ein Endspiel mit gleichfarbigen Läufern und vier zu zwei Bauern. Mit makelloser Technik führte er diese Partie zum sicheren Erfolg, so dass Philipp Reh seine Partie mannschaftsdienlich Remis geben konnte. Fulda gewinnt mit 4,5-3,5 erstmals in dieser Saison und hat sich in das Mittelfeld der Tabelle vorgekämpft. Beim nächsten Heimspiel am 12. Januar um 14 Uhr freuen wir uns über schachinteressierte Besucher im Kolpinghaus.
Gelesen: 325 | Hinzugefügt von: sc-fulda
Copyright SC Fulda © 2017