Donnerstag, 23.11.2017, 15:52
Begrüße Euch Gast | RSS
Startseite | Registrierung | Login »
Navigation


Nachrichten
«  Februar 2015  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728
Suche

Links
Statistik
Schachclub Fulda
Startseite » 2015 » Februar » 9 » Hessenliga 6. Runde: Keine Chance gegen den Tabellenführer
Hessenliga 6. Runde: Keine Chance gegen den Tabellenführer
18:15

SC Fulda – SC König Nied 2,5:5,5

Matthias Berndt – Oliver Uwira  0:1

Matthias Kierzek – Hendrik Zimmermann  0:1

Rolf Huss – Peter Staller  remis

Martin Weise – Gerd Graf  remis

Norbert Sehn – Mike Rosa  remis

Martin Küpper – Sven Perlitz  0:1

Philipp Reh – Christof Goll  remis

Mira Kierzek – Walter Gräbner  remis

 

Das erste Mal nach unserem gemeinsamen Aufstieg 2011 konnten wir die Schachfreunde vom SC König Nied in Fulda begrüßen. In den bisherigen Begegnungen in Frankfurt waren es immer enge Begegnungen, Bilanz bis dahin +1, =1, -1 und so hofften wir auf eine spannende Begegnung, allerdings kamen die Nieder als Tabellenführer an die Bretter in Fulda. Zum Verlauf: Nach etwa drei Stunden waren die ersten -für uns positiven - Ergebnisse da. Rolf und Philipp erreichten Remisen mit den schwarzen Steinen. Leider gingen danach die beiden Spitzenbretter verloren, Matthias Berndt hatte die erste Druckwelle von Oliver Uwira noch gut überstanden, als ein Fehlzug Qualitätund Partie kostete. Matthias Kierzek ging die holländische Verteidigung seines Gegner Hendrik Zimmermann mit der scharfen 2. Lg5-Variante an, verpasste in der Folge aber eine chancensreiche Forsetzung und wurde dann ausgespielt. Martin Weise an vier hatte mit den weißen Steinen in einem Franzosen nicht genug Spiel für einen Sieg, somit Remis. Das gleiche Ergebnis gab es bei Norbert, so dass wir bereits 2:4 hinten lagen. Dem Topscorer der gesamten Hessenliga, bezeichnend für den Lauf von Nied zusammen mit seinem Teamkollegen Zimmermann, Sven Perlitz blieb dann der Siegpunkt vorbehalten. Sein Gegner, Martin Küpper, hatte in dieser Partie gute Remischancen, aber der Schlußpunkt war ein überraschender und schöner taktischer Schlag für den Nieder. Wenn es läuft, dann klappt auch sowas. Mira spielte noch sehr lange und konnte das Remis mit Wenigerbauern halten und so stand es am Ende klar und deutlich und verdient 2,5:5,5. In diesem Kampf, dass mussten wir neidlos anerkennen, hatten wir keine Chance gegen den souveränen Tabellenführer. Da die weiteren Ergebnisse in dieser Runde für uns ungünstig waren sind wir nun auf dem vorletzen Tabellenplatz angekommen. Im nächsten Kampf beim überraschenden 0:8-Verlierer in Bad Homburg und damit Tabellenletzten VSG Offenbach, sollten wir unbedingt punkten um wieder mehr Luft im sehr spannenden Abstiegskampf der Hessenliga (Der Unterschied zwischen Platz 5 und Platz 10 ist nur ein Mannschaftspunkt) zu bekommen.

Rolf Huss

Tabelle HL

 

Gelesen: 269 | Hinzugefügt von: thomas
Copyright SC Fulda © 2017