Freitag, 22.09.2017, 00:18
Begrüße Euch Gast | RSS
Startseite | Registrierung | Login »
Navigation


Nachrichten
«  November 2013  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
Suche

Links
Statistik
Schachclub Fulda
Startseite » 2013 » November » 5 » Landesklasse Nord - Runde 3 am 3.11.2013 : Chancen verpasst!
Landesklasse Nord - Runde 3 am 3.11.2013 : Chancen verpasst!
13:49
SC Fulda II Kasseler SK 1876 II          3 : 5
 
1. Laschenko, Sergej Cherny, Andrey        0 : 1
2. Kersting, Martin Warnecke, Tobias         0 : 1
3. Haase, Reinhard Lüchtemeier, Peter   1/2 : 1/2
4. Unger, Thomas Stabernack, Joschi      1/2 : 1/2
5. Janusic, Josip Höpfner, Tim                  1/2 : 1/2
6. Fritz, Marius Böhm, Siegfried               1/2 : 1/2
7. Küpper, Martin Zärban, Jan-Christopher 1 : 0
8. Scholz, Franz-Peter Wüstehube, Harry   0 : 1
 
 
In einer hart umkämpften Begegnung mussten wir uns dem Meisterschaftsfavoriten aus Kassel schließlich verdient geschlagen geben, ließen hierbei aber gute Chancen ungenützt. An den ersten sechs Brettern hatte unser Gastgeber ein DWZ-Übergewicht, dafür waren unsere Reservisten Martin Küpper und Franz-Peter Scholz nominell stärker. Zum Spielverlauf: Bereits um 14.45 Uhr sah es aus Fuldaer Sicht trübe aus. Sergej (Brett 1 mit Weiß) hatte sich verkombiniert. Statt einen Bauern zu gewinnen, verlor er eine Figur und stand in der Folge auf verlorenem Posten. Allerdings gelang es eine dreiviertel Stunde später Reinhard (Brett 3 mit Weiß), seinem Gegner ebenfalls durch geschicktes Spiel bereits in der Eröffnung eine Figur für einen Bauern abzunehmen. Wenige Minuten später musste Franz-Peter (Brett 8 mit Schwarz) die Segel streichen. Er war bei wechselseitigen Rochaden glatt und zügig überspielt worden. Weitere Ergebnisse ließen dann länger auf sich warten. Trotz zäher Gegenwehr gab sich Sergej gegen 16.45 Uhr erwartungsgemäß dem gegnerischen Spitzenspieler geschlagen. Wenig später steuerte Martin (Brett 2 mit Schwarz) ebenfalls eine 0 bei. Er hatte in einer ungewöhnlichen Eröffnung lange ausgeglichen gestanden, aber zu viel Zeit verbraucht und nach einer ersten Ungenauigkeit die Partie durch einen folgenden Blackout a tempo in den Sand gesetzt. Folglich lagen wir bereits mit 0 : 3 Punkten zurück, als Thomas Unger (Brett 4 mit Schwarz) leistungsgerecht ein erstes Remis holte. Er hatte dem starken Nachwuchsspieler Joschi Stabernack erfolgreich Paroli geboten. Kurz vor der Zeitkontrolle gab Josip (Brett 5 mit Weiß) seine Partie in Zeitnot ebenfalls remis, allerdings hatte er die aktivere Stellung und die etwas besseren Perspektiven. Zeichen und Wunder geschahen indes in der Partie zwischen Reinhard und Peter Lüchtemeier - aber nicht für uns! Anstatt seine Partie aufzugeben, spielte Reinhards Gegner mit einer Figur weniger munter weiter und erzwang durch eine Angriffsdrohung am Königsflügel den Fuldaer zur Rückgabe der Mehrfigur. Das entstehende Doppelturmendspiel mit zwei Mehrbauern war sicher immer noch für Reinhard gewonnen, dieser verwertete seinen Vorteil jedoch nicht, sodass die Partie überraschend noch remis endete - schade, da war mehr drin! Der Kampf war somit bereits verloren, während Marius (Brett 6 mit Schwarz) und Martin Küpper (Brett 7 mit Weiß) noch spielten. Marius bot gegen den Altmeister Siegfried Böhm eine gute Leistung und baute seinen Vorteil mit Läuferpaar gegen Springer und Läufer im Endspiel stetig aus. Er hatte seinen Gegner schon völlig eingeschnürt. Gerade als er die Partie entscheiden konnte, gewann er vorschnell einen Bauern und gestattete es dem erfahrenen Gegner, ins Remis zu entwischen. Glück hingegen hatte unser Reservist Martin Küpper. Nachdem die lange ausgeglichene Partie durch eine falsche Aktion am Königsflügel zu seinen Ungunsten zu kippten drohte, opferte Martin kurzerhand eine Qualität und zwei Bauern, erhielt hierdurch aber einen gefährlichen Freibauern und stiftete eine Menge Verwirrung auf dem Schachbrett. Jan-Christopher Zärban stand zwischendurch glatt auf Gewinn, griff in der komplizierten Stellung jedoch daneben und gestattete es seinem Gegner hierdurch, das Ehrentor für Fulda zu schießen. Glückwunsch an den Kasseler SK II zum Sieg. Wer kann dieses Team auf dem Weg in die Verbandsliga noch stoppen?
 
 
Gelesen: 345 | Hinzugefügt von: thomas
Copyright SC Fulda © 2017