Donnerstag, 23.11.2017, 15:42
Begrüße Euch Gast | RSS
Startseite | Registrierung | Login »
Navigation


Nachrichten
«  Februar 2016  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29
Suche

Links
Statistik
Schachclub Fulda
Startseite » 2016 » Februar » 2 » Landesklasse Nord - Runde 6 am 1.2.2016
Landesklasse Nord - Runde 6 am 1.2.2016
15:55

Landesklasse Nord - Runde 6 am 1.2.2016

 

Wacker geschlagen, dennoch verloren

 

SC Fulda II                     SK Turm Bad Hersfeld I

 

1. Kersting, Martin           Schmidt, Markus       1/2 : 1/2   

 

2. Fritz, Marius                  Frank, Wolfgang          - : +

 

3. Janusic, Josip                 Keßler, Paul              1/2 : 1/2   

 

4. Frederkindt, Alexander  Krauße, Eckhard          1 : 0

 

5. Lotz, Joachim                 Marth, Jürgen               1 : 0

 

6. Meyer, Dietrich               Willich, Manfred         0 : 1

 

7. Huss, Rolf                        Wildner, Bernd        1/2 : 1/2   

 

8. Osmanaj, Rifat                 Günther, Jörk              0 : 1        

 

                                                                              3, 5 : 4,5  

       

 

Zum Spitzenspiel in der Landesklasse Nord trafen sich in der 6. Runde der Tabellenführer Bad Hersfeld I und der Tabellenzweite Fulda. Allerdings war die Ausgangslage aus Fuldaer Sicht bescheiden. Während unser Gastgeber alle acht Stammspieler aufbieten konnte, mussten wir einige Ausfälle verkraften, darunter zwei krankheitsbedingte. So kam es, dass wir mit nur zwei Stammspielern anreisten und ein Brett kampflos abgaben. Allerdings zeigten unsere Reservisten, dass mit ihnen zu rechnen ist.

Zum Spielverlauf: Nach der kampflosen 0 (Marius war krank) und einem schnellen Remis von Rolf (Brett 7 mit Weiß) führte Bad Hersfeld mit 1,5 : 0,5 Punkten. An den übrigen Brettern zeigte sich aber recht lange keine Überlegenheit der Gastgeber. Gegen 17 Uhr gab es ein weiteres Ergebnis. Martin (Brett 1 mit Weiß) konnte im Duell der Mannschaftsführer als Anziehender keinen Vorteil erringen und einigte sich mit seinem Gegner auf Remis. Dieser hatte die Eröffnung sehr genau gespielt und auch ein positionelles Bauernopfer des Fuldaers gut pariert, sodass nach frühem Damentausch ein völlig ausgeglichenes Endspiel auf dem Brett war. Um 17.30 Uhr warf Rifat (Brett 8 mit Schwarz) das Handtuch. Er war noch kurzfristig als Ersatzmann eingesprungen. Er hielt sich gegen seinen starken Gegner anfangs noch gut, vernachlässigte dann aber die Entwicklung des Damenflügels, sodass der Gegner schließlich entscheidend Material gewann. Beim Stand von 3 : 1 Punkten für Bad Hersfeld hatten wir nicht mehr allzu viel Hoffnungen. Dietrich (Brett 6 mit Schwarz) spielte nach rund zwanzig Jahren wieder seine erste Turnierpartie und verteidigte sich gegen seinen routinierten Gegner stundenlang gut, hatte aber schließlich ein schwieriges Doppelturmendspiel mit Bauern weniger. Josip (Brett 3 mit Weiß) hielt bei seinem Ausflug an die Spitzenbretter (er ist an Position sieben gemeldet) gut dagegen und seine Partie ausgeglichen. Edelreservist Joachim (Brett 5 mit Weiß) spielte eine Partie aus einem Guss, brach im Mittelspiel über die a-Linie in die gegnerische Stellung ein und gewann einen Bauern mit ständiger Initiative. Alexander (Brett 4 mit Schwarz), den wir ebenfalls nach vielen Jahren in dieser Saison reaktiviert haben, kommt offensichtlich immer besser in Form. Er hatte eine Qualität mehr, die sein starker Gegner im komplizierten Mittelspiel eingestellt hatte. Aber erst in der fünften Spielstunde fielen weitere Ergebnisse. Josip schaffte es tatsächlich, seinem Gegner, einem Top-Scorer der Bad Hersfelder, ein Remis abzunehmen. Während dieser im Damenendspiel einen entfernten Freibauern hatte, lockerte Josip erfolgreich die gegnerische Königsstellung, sodass die Partie mit einem Remis durch Dauerschach endete. Wenig später und einem weiteren Bauernverlust im Turmendspiel gratulierte Dietrich seinem Gegner, der seinen Vorteil sicher verwertet hatte. Somit hatten die Bad Hersfelder ihr Ziel - 4,5 Brettpunkte - schon erreicht. Dennoch war es aus Fuldaer Sicht erfreulich, dass wir noch zwei Ehrentore schossen! Joachim baute seinen Vorteil sicher aus, gewann für seinen Freibauern erst eine Leichtfigur und dann die Partie. Spannend machten es Alexander und Eckhard Krauße! Sie hatten ein hochinteressantes und kompliziertes Endspiel mit Turm gegen Läufer und Mehrbauer auf dem Brett. Freibauern erst auf der b- und dann auf der g-Linie räumten Eckhard Krauße gute Gegenchancen ein, wahrscheinlich hatte er zwischendurch auch ein Remis auf der Pfanne. Erst um 19.55 Uhr endete diese Partie mit einem Sieg des Fuldaers. Fazit: Bad Hersfeld hatte seinen für den angestrebten Aufstieg wichtigen Sieg, während sich Fulda mit einer Reservisten-Mannschaft überraschend gut geschlagen hat.

 

Martin Kersting

Tabelle LK Nord

 

 

 

Gelesen: 209 | Hinzugefügt von: thomas
Copyright SC Fulda © 2017