Freitag, 22.09.2017, 00:13
Begrüße Euch Gast | RSS
Startseite | Registrierung | Login »
Navigation


Nachrichten
«  Februar 2016  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29
Suche

Links
Statistik
Schachclub Fulda
Startseite » 2016 » Februar » 16 » Landesklasse Nord - Runde 7 am 14.2.2016 Mit sechs Spielern ein Remis gerettet!
Landesklasse Nord - Runde 7 am 14.2.2016 Mit sechs Spielern ein Remis gerettet!
11:57

SC Fulda II                     SAbt TG 1949 Wehlheiden I

 

1. Haase, Reinhard           Francis, Patrick         1/2 : 1/2   

 

2. Kersting, Martin           Rehbein, Ullrich          1 : 0

 

3. Fritz, Marius                 Stuckenschneider, M.    - +   

 

4. Janusic, Josip                Ratschke, Lars           1/2 : 1/2   

 

5. Medshibosher, Boris     Pichl, Uwe                     - +

 

6. Frederkindt, Alexander Müller, Joachim            1 : 0

 

7. Huss, Rolf                       Rehbaum, Manfred      1 : 0   

 

8. Osmanaj, Rifat                Huneck, Frank              0 : 1        

 

                                                                                 4 : 4  

       

Schlimmer geht immer! Hatte der Fuldaer Mannschaftsführer in der laufenden Saison bereits zweimal nur sieben Spieler aufbieten können, so waren es in der 7. Runde nach zahlreichen Absagen und Ausfällen gar nur sechs Spieler! Dennoch suchten wir gegen unsere Gäste aus Wehlheiden den Kampf. Diese lagen somit gleich mit 2 : 0 Punkten in Führung. Allerdings hatten beide Teams einen gesicherten Tabellenplatz, sodass man locker aufspielen konnte.

 

 

 

 

Zum Spielverlauf: Unser Edelreservist Rolf (Brett 7 mit Schwarz) verkürzte um 16.30 Uhr auf 1 : 2 Punkte. Er hatte in der Eröffnung die Qualität für einen Bauern gewonnen und verwertete den Materialvorteil schnell und sicher. Zwanzig Minuten später vereinbarten Reinhard (Brett 1 mit Schwarz) und der stärkste Spieler der Gäste, Patrick Francis, ein Remis. Der Fuldaer hatte sicher ausgeglichen, das Ergebnis war leistungsgerecht. Fünf Minuten später steuerte Josip (Brett 4 mit Weiß) ebenfalls einen halben Punkt bei, nachdem er einen geopferten Bauern zurück gewonnen hatte. Er hatte die Eröffnung ungenau behandelt und musste sich anstrengen, die Stellung im Gleichgewicht zu halten. Somit stand es 3 : 2 für Wehlheiden. Gegen 17.10 Uhr stellte unser zweiter Edelreservist und Topp-Scorer Alexander (Brett 6 mit Weiß) den Ausgleich her. Er konnte den gegnerischen Königsangriff parieren und eine Qualität gewinnen. Material- und Stellungsvorteil entschieden die Partie schnell zu seinen Gunsten. Somit konnten die Fuldaer wieder Hoffnung schöpfen. Es liefen noch die Partien von Rifat (Brett 8 mit Weiß) und Martin (Brett 2 mit Weiß). Der Fuldaer Mannschaftsführer hatte die Eröffnung wenig ambitioniert gespielt, sodass der Gegner Ulli Rehbein eine chancenreiche Stellung erhielt. Nach mehreren Ungenauigkeiten von diesem im Mittelspiel konnte der Fuldaer jedoch in ein leicht gewonnenes Endspiel abwickeln zum erfreulichen Zwischenstand von 4 : 3 für Fulda! Allerdings bot die Partie von Rifat nicht allzu viel Hoffnung. Er zeigte wieder einmal einen großen Kampfgeist und machte es spannend. In dieser Partie gab es ein ständiges auf und ab, was an den Nerven der Kiebitze zehrte! Schließlich gewann der Gegner im Endspiel von jeweils einer Dame und einen Turm zwei Bauern. Der Wehlheidener tauschte jedoch in der Folge unglücklich die Damen und gab noch einen Bauern. Es entstand ein Turmendspiel von zwei gegen einen Bauern am selben Flügel, was theoretisch remis war. Bei uns kam Feiertagsstimmung auf! Rifat vollbrachte aber das Kunststück, dieses Endspiel noch zu verlieren. Somit stand es um 19 Uhr 4 : 4, beide Mannschaften waren zufrieden! Wir, dass wir mit sechs Spielern immerhin noch ein Unentscheiden geschafft hatten, unsere Gäste, dass sie aus einem schon verloren geglaubten Kampf noch einen Punkt gerettet haben!

Martin Kersting

Tabelle LK Nord

Gelesen: 206 | Hinzugefügt von: thomas
Copyright SC Fulda © 2017