Donnerstag, 19.10.2017, 20:57
Begrüße Euch Gast | RSS
Startseite | Registrierung | Login »
Navigation


Nachrichten
«  März 2017  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Suche

Links
Statistik
Schachclub Fulda
Startseite » 2017 » März » 6 » Landesklasse Nord - Runde 7 am 5.03.2017: Viel Feind, viel Ehr - aber keine Punkte!
Landesklasse Nord - Runde 7 am 5.03.2017: Viel Feind, viel Ehr - aber keine Punkte!
14:17

SC Fulda II Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen I

 

1. Kersting, Martin          -Shkuran, Danylo 0 : 1

 

2. Haase, Reinhard            -Tiba, Vladyslav 0 : 1

 

3. Frederkindt, Alexander -Oros, Robert 0 : 1

 

4. Fritz, Marius             -Vachylya, Andriy - : +

 

5. Janusic, Josip              -Maar, Samuel 0 : 1

 

6. Lotz, Joachim             -Frolov, Artur 0 : 1

 

7. Morschel, Dieter        -Dovzik, Juri 0 : 1

 

8. Schiebelbein, Eduard -Rewald, Hagen - : +

 

                                          0 : 8

 

Chancenlos unter die Räder kamen wir bei unserem Auswärtsspiel bei den Schachfreunden Bad Emstal/Wolfhagen. Es entwickelte sich kein Duell auf Augenhöhe zwischen dem Tabellenersten und Meisterschaftsfavoriten und dem Tabellenzweiten aus Fulda. Damit war auch nicht zu rechnen, allerdings hatten wir große Personalprobleme, mussten unsere Topp-Scorerin Mira Kierzek an die 1. Mannschaft abgeben und noch zwei ganz kurzfristige Absagen verkraften, sodass wir nur sechs Spieler an die Bretter brachten. Nach den Problemen gegen den SC Vellmar wollte unser Gastgeber nichts anbrennen lassen und hatte nochmals aufgerüstet! So hatten unsere Reservisten Joachim Lotz und Dieter Morschel an den Brettern 6 und 7 Internationale Meister mit knapp 2400 bzw. 2300 DWZ als Gegner!

Zum Spielverlauf: Um kurz vor 16 Uhr fiel die erste Entscheidung am Brett, nachdem der Gegner schon kampflos 2 : 0 in Führung lag. Dieter (Brett 7 mit Weiß) musste die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und gab ein chancenloses Turmendspiel mit Minusbauer auf. Rund eine Stunde später ereilte Joachim (Brett 6 mit Schwarz) das gleiche Schicksal. Er hatte sich aber kräftig gewehrt und eine scharfe Partie auf dem Brett. Bei wechselseitigen Rochaden ging es schließlich seinem König an den Kragen. Reinhard (Brett 2 mit Schwarz) musste sodann ebenfalls die Waffen strecken. Er hatte sich lange erfolgreich verteidigt, das gegnerische Läuferpaar brachte dann aber im Endspiel die Entscheidung! Somit stand es bereits 5 : 0 Punkte für den Gastgeber. Lange verteidigte Alexander (Brett 3 mit Weiß) eine schlechtere Stellung. Er konnte sich in ein Doppelturmendspiel mit Minusbauern retten, hatte aber zu viele Schwächen, sodass er schließlich das Endspiel chancenlos verlor. Leider verlor auch Josip (Brett 5 mit Weiß). Er war der einzige Fuldaer, die keinen ukrainischen Legionär als Gegner hatte und konnte die Partie lange ausgeglichen gestalten. Beim Stand von 0 : 7 lag es beim Fuldaer Mannschaftsführer Martin (Brett 1 mit Weiß), wenigstens die Höchststrafe zu verhindern. Er war nach ungenauem Eröffnungsspiel in die Defensive geraten, verteidigte sich aber zäh. In der Zeitnotphase spielten beide nur noch mit dem Zeitzuschlag von 30 Sekunden. Der Fuldaer war noch erstaunlich gut herausgekommen, startete einen Königsangriff, verpasste aber eine Remisfortsetzung und wurde eiskalt ausgekontert! 8 : 0 Punkte für den Gastgeber, der eindrucksvoll demonstrierte, dass er auch in den nächsten Spielklassen durchmarschieren will!

 

Martin Kersting

 

LK Nord

Gelesen: 175 | Hinzugefügt von: thomas
Copyright SC Fulda © 2017