Samstag, 25.11.2017, 08:32
Begrüße Euch Gast | RSS
Startseite | Registrierung | Login »
Navigation


Nachrichten
«  April 2017  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Suche

Links
Statistik
Schachclub Fulda
Startseite » 2017 » April » 24 » Landesklasse Nord - Runde 9 am 23.04.2017: Ein versöhnlicher Saisonabschluss!
Landesklasse Nord - Runde 9 am 23.04.2017: Ein versöhnlicher Saisonabschluss!
14:19

 

SC Fulda II SVG Caissa Kassel I

 

1. Kersting, Martin Haase, Wolfgang 1/2 : 1/2

 

2. Haase, Reinhard Winterfeld, Dirk 1 : 0

 

3. Fritz, Marius Powalla, Christian 1 : 0

 

4. Scholz, Franz-Peter Powalla, Klaus 1 : 0

 

5. Hartmann, Andreas Beyer, Nils 0 : 1

 

6. Janusic, Josip Wöllenstein, Sebastian 1/2 : 1/2

 

7. Morschel, Dieter Fromm, Nick 1/2 : 1/2

 

8. Osmanaj, Rifat Mastmeyer, Lars-Quentin 0 : 1

 

4,5 : 3,5

 

 

In der 9. Runde der Landesklasse Nord konnten wir zum Saisonabschluss endlich mal wieder acht Spieler an die Bretter bekommen, wenn auch mit vier Ersatzleuten. Unsere Gäste von Caissa Kassel konnten bis auf einen Reservisten in Bestbesetzung antreten. Wenngleich im Hinblick auf den Tabellenstand beider Teams keine wichtigen Veränderungen möglich waren, gab es einen ganz munteren Wettkampf.

 

Zum Spielverlauf: Nach rund einer Stunde Spielzeit brachte uns Edelreservist Franz-Peter (Brett 4 mit Weiß) in Führung. Er hatte aus der Eröffnung heraus die Initiative. Sein Gegner warf das Handtuch, nachdem der Verlust eines Läufers nicht zu verhindern war. Weitere Ergebnisse ließen erstmal auf sich warten. Gegen 17 Uhr steuerte Martin (Brett 1 mit Schwarz) ein Remis durch Zugwiederholung bei. Sein erfahrener Gegner hatte bei einer forcierten Abwicklung einen Bauern verloren, der Fuldaer Mannschaftsführer revanchierte sich aber postwendend in einem Fall von grober Schachblindheit, wählte nur den zweitbesten Zug und setze schwach, weil passiv fort, sodass er seinen Mehrbauern nicht verwerten konnte. Um 17.30 Uhr baute Reinhard (Brett 2 mit Weiß) unsere Führung aus. Seine Stellung schien lange ausgeglichen. Im Mittelspiel muss aber in der gegnerischen Verteidigung etwas schief gelaufen sein, denn Reinhard erhielt mit einfachen Mitteln einen starken Königsangriff über die halboffene f-Linie und mit einer Damen-Läufer-Batterie zum Feld h7 hin, wonach die schwarze Stellung schnell zusammenbrach! Zehn Minuten später folgte der Anschlusstreffer der Gäste. Rifat (Brett 8 mit Schwarz) verteidigte sich mit Läufer gegen Turm bei einigen Bauern zwar zäh, der Materialvorteil war aber zu groß und entscheidend. Gegen 18 Uhr schoss Caissa Kassel das zweite Gegentor und glich erst einmal aus! Andreas (Brett 5 mit Schwarz) wurde in einer hochtaktischen Stellung mit jeweils Dame und Turm und beidseitigen Angriffen auf den König in der Zeitnotphase durch einen Damentausch ausgebremst, sodass er in einem verlorenen Turmendspiel landete und aufgab. Im Mittelspiel stand Andreas positionell gut, konnte aber seine Chancen nicht nutzen. Josip (Brett 6 mit Weiß) und sein Gegner einigten sich in einer ausgeglichenen Stellung Remis, nachdem der taktische Pulverrauch verzogen und ein remisiges Endspiel entstanden war. Somit stand es 3 : 3 und es schien noch alles möglich zu sein! Marius (Brett 3 mit Schwarz) machte es für sich, seinen Gegner und die Kiebitze spannend! Nach dem Gambitspiel seines Gegner hatte Marius zwar einen Bauern mehr, stand aber lange gedrückt. Er gewann schließlich die Qualität, stand aber immer noch unter Druck und war in hoher Zeitnot, sodass er längere Zeit nur noch mit dem Zeitzuschlag spielte. Mit dem Rückopfer der Qualität konnte er aber in ein gewonnenes Endspiel abwickeln, das er sicher zum Sieg führte, zumal zwischenzeitlich die Zeitkontrolle erreicht war. Um 18.30 Uhr und beim Stand von 4 : 3 für Fulda kam es auf die Partie unseres fast 80jährigen Seniors Dieter (Brett 7 mit Schwarz) an. Er und sein jugendlicher Gegner spielten eine interessante Partie. Dieter bewahrte aber einen kühlen Kopf und wehrte alle Gewinnversuche ab. In einem Endspiel mit ungleichen Läufern und dem falschen Randbauern - aus Sicht seines Gegners - war das Remis trotz Minusbauern des Fuldaers besiegelt und ein knapper Fuldaer Sieg stand fest - ein versöhnlicher Saisonabschluss!

 

Martin Kersting

 

LK Nord

Gelesen: 212 | Hinzugefügt von: thomas
Copyright SC Fulda © 2017