Dienstag, 19.12.2017, 01:15
Begrüße Euch Gast | RSS
Startseite | Registrierung | Login »
Navigation


Nachrichten
«  September 2017  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
Suche

Links
Statistik
Schachclub Fulda
Startseite » 2017 » September » 18 » LK Nord Runde 1: Komödie der Irrungen und Wirrungen!
LK Nord Runde 1: Komödie der Irrungen und Wirrungen!
12:45

Komödie der Irrungen und Wirrungen!

 

 

SC Fulda II SK Bad Sooden-Allendorf I

 

1. Kersting, Martin Hohmeister, Jens 1 : 0

 

2. Haase, Reinhard Springer, Ondrej 0 : 1

 

3. Huss, Rolf Schmidt, Konstantin 1 : 0

 

4. Frederkindt, Alexander Jung, Michael 1 : 0

 

5. Haßelbacher, Uwe Hermann, Albert 1/2 : 1/2

 

6. Janusic, Josip Fischer, Andreas 1/2 : 1/2

 

7. Maksimovic, Milos Liebert, Frank 0 : 1

 

8. Meyer, Dietrich Käse, Georg 1/2 : 1/2

 

4,5 : 3,5

 

 

Zum Auftakt der Landesklassen-Saison empfing unsere 2. Mannschaft die 1. Garnitur aus Bad Sooden-Allendorf. Beide Teams traten nicht in Bestbesetzung an, allerdings mussten unsere Gäste noch mehr Reservisten einsetzen als wir. Es entwickelte sich ein ganz munterer Kampf auf Augenhöhe. Ein erstes Ergebnis gab es nach rund einer Stunde Spielzeit. Unser Neuzugang Uwe (Brett 5 mit Schwarz) und sein Gegner einigten sich nach Damentausch auf Remis. Die Stellung war geprägt von festgefahrenen Bauernketten mit jeweils acht Bauern, wo es für keine Partei ein Durchkommen gab. Ein logisches und leistungsgerechtes Remis. Das gleiche Ergebnis steuerte Josip (Brett 6 mit Weiß) gegen seinen erfahrenen Gegner um 16.50 Uhr bei. Der Fuldaer hatte zwar Raumvorteil, die schwarze Stellung war aber solide und verteidigungsfähig, sodass auch dieses Ergebnis in Ordnung ging. Zwanzig Minuten später folgte das dritte Remis von Reservist Dietrich (Brett 8 mit Weiß). Auch hier war die Remisbreite nie überschritten. Weitere Partien entschieden sich jetzt recht schnell. Unser zweiter Neuzugang Milos (Brett 7 mit Schwarz) war zwar ganz ordentlich aus der Eröffnung gekommen. Bei einer Abwicklung im Mittelspiel verrechnete er sich aber und büßte eine Figur ein. Sein Gegner verwertete den Vorteil sicher, sodass der erste volle Punkte an unsere Gäste ging. Mannschaftsführer Martin (Brett 1 mit Schwarz) sorgte aber sogleich etwas überraschend für den Ausgleich gegen den langjährigen Spitzenspieler von BSA. Hiermit begann die Serie der Irrungen und Wirrungen auf dem Schachbrett. Der Fuldaer hielt die Stellung bis ins Mittelspiel ausgeglichen, kam aber nach einigen schwächeren Zügen in Nachteil. Bei wechselseitigen Rochaden spitzte sich der Kampf taktisch sehr zu und hier revanchierte sich Jens Hohmeister durch einige Ungenauigkeiten, was entscheidend war. Alexander (Brett 4 mit Weiß) baute um 17.45 Uhr unsere Führung aus. Dieser Sieg war der einzige, der sich langsam entwickelte und absehbar war. Im Mittelspiel hatte der Fuldaer bereits deutlichen Vorteil und einen Mehrbauern. Die Partie fand durch einen Dameneinsteller des Gästespielers dann noch ein jähes Ende. Nun mussten die Kiebitze beider Mannschaften leiden, denn es geschahen seltsame Dinge! Reinhard (Brett 2 mit Weiß) übte nach ruhiger Eröffnung starken Druck auf den gegnerischen König aus. Dieser musste bis auf das Feld g5 fliehen. Reinhard gelang es aber nicht, den Sack zuzumachen. Hier müssen Analysen zeigen, ob mehr drin war. Nachdem Ondrej Springer die Damen tauschen konnte, hatte er das Schlimmste überstanden. Es ergab sich schließlich ein Endspiel von Turm und einem Bauern gegen Reinhards Turm, das seit rund 250 Jahren als theoretisch remis gilt. Gerade als man mit einem Friedensschluss rechnete, hatte der Fuldaer einen Black out und stellte die Stellung noch ein zum Spielstand von 3,5 : 3,5 Punkten. Die Freude der Bad Sooden-Allendorfer währte aber nur kurz, denn postwendend übersah ihr letzter Spieler gegen Rolf (Brett 3 mit Schwarz) in chancenreicher, aber recht komplizierter Position eine taktische Drohung und stellte eine Figur ein, wonach Rolf schnell zum erfolgreichen Mattangriff kam. Nach gut vier Stunden Spielzeit hatten wir einen sehr glücklichen Sieg unter Dach und Fach. Erfreulicherweise kam unsere 1. Mannschaft zeitgleich ebenfalls zu einem Sieg über Bad Hersfeld.

 

Martin Kersting

 

LK Nord

Gelesen: 125 | Hinzugefügt von: thomas
Copyright SC Fulda © 2017